Es gibt viele Gründe, warum Hunden eine Schonkost verabreicht wird. So unterschiedlich diese auch sind, so individuell sollte die Zubereitung sein. Gerade chronische Magenbeschwerden und Durchfall machen von sich reden. Aber auch Unverträglichkeiten und die Empfindlichkeit an sich, setzt sensiblen Hunden zu. Ob der Stress, eine bevorstehende Operation, das Alter oder im Krankheitsfall, eine Schonkost bringt den Organismus des Vierbeiners wieder ins Lot. Hausmannskost ist dann gefragt, doch die sollte gut gewählt sein. Denn wie du vielleicht weißt, nicht alles was uns Menschen bekommt, muss auch für deinen Vierbeiner bekömmlich sein. Zudem geht es einfacher als gedacht und hilft dem tierischen Mitbewohner schnell wieder auf die Beine. Denn heute stellen Hunde mehr als nur ein Haustier dar. Er kann zum besten Freund des Menschen werden. Und dieser möchte gehegt und gepflegt werden, damit die Gesundheit und das Wohlergehen an erster Stelle stehen.

Die Schonkost und ihre Rezepte sind hundegerecht, dennoch ersetzen sie nicht den Gang zum Tierarzt. Dieser steht bei Verdauungsbeschwerden, dem Unwohlsein und der Ursachenforschung mit Rat und Tat zur Seite. Allerdings kannst du nichts falsch machen, solltest aber den Grund wissen, warum dein Hund krank ist oder Futterunverträglichkeiten aufweist.

Das Wichtigste in Kürze:

  • Schonkost ist einfache Möglichkeit deinem Hund bei Durchfall oder Magenbeschwerden zu helfen
  • Jedoch ersetzt Schonkost für Hunde keinen Gang zum Tierarzt
  • Bei Schonkost für Hunde spielt die richtige Zubereitung der Lebensmittel eine wichtige Rolle
  • Nicht alle Gemüsesorten sind für Hunde leicht bekömmlich

Schonkost selbstgekocht, oder nicht?

Wie schnell greifen wir zu Dosenfutter und Trockenfutter, einfach, da es einfach ist. Auch die Schonkost wird fix und fertig angeboten, ohne sich groß über die Zutatenliste Gedanken zu machen. Wenn es schnell gehen muss und man nicht auf diese Situation vorbereitet ist, darf es auch mal eine industriell gefertigte Packung oder Dose sein. Wesentlicher gesünder und geschmackvoller bietet sich die selbstzubereitete Variante an. Du musst weder Koch, Wissenschaftler noch Tierarzt sein. Es reicht, wenn du die richtigen Zutaten zusammenfügst und daraus für deinen Hund eine Schonkost zauberst. Dann kennst du die Zutaten, Inhaltsstoffe und kannst je nach Rezept variieren. Aber wie bereits erwähnt, es gibt auch die kleinen Helfer in der Not, die im Internet, wie Anifit zum Verkauf anstehen. Nur lasse dich nicht von der Hochglanzpackung, sondern den Inhaltsstoffen leiten. Auf die kommt es grundlegend an.

Die Schonkost selbst hergestellt und welche Lebensmittel dürfen es sein?

Eines vorweg, Hunde sind keine Allesfresser, selbst wenn man das bei manchen Rassen annimmt. Denn sie fressen alles, was ihnen unter die Nase kommt und auch nicht bekommt. Daher ist Vorsicht geboten, daher du solltest nur Lebensmittel wählen, die deinem Hund guttun und ihm bei seiner Genesung helfen und diese unterstützen. Somit ist das Zusammenspiel das A und O und das der Elektrolythaushalt wie auch die Darmflora wieder ihr Gleichgewicht finden. Da stehen schonmal die Klassiker wie Hüttenkäse, gekochter Reis und gekochtes Hühnchen parat. Aber auch Fleisch, Reis und Gemüse bieten sich an. Wichtig ist nur, nicht alle Gemüsesorten eignen sich dafür. Und das Fleisch, dass du auswählst, sollte bekömmlich und eher mager sein. Denke zudem daran, du kochst für deinen Hund, also lasse das Würzen sein. Etwas Salz reicht völlig aus, aber auch hier liegt die Betonung auf etwas. Denn weniger ist mehr.

Beim Fleisch kann es Rind, Pute und Huhn sein. Selbst wenn Schweinefleisch und das nur gekocht, heute als Diätprodukt bei Hunden eingesetzt wird. Es ist weder fettarm und noch nährstoffreich. Und der Reis sollte am besten weichgekocht sein und dient als gute Grundlage, um den Organismus zu stabilisieren und wird auch bei Magen- und Darmbeschwerden mit Erfolg eingesetzt.

Eine Zusammenfassung von Lebensmittel für deinen Hund

• Haferflocken
• Leinsamen gut quellen lassen
• Reis nur gekocht
• Karotten, Kürbisfleisch und Kartoffeln, Zucchini immer kochen
• Äpfel fein raspeln und unter die Schonkost unterheben
• Rind, Pute, Huhn
• Fisch wie Seelachs, Forelle und Sardinen
• Fettarmer Hüttenkäse oder Magerquark
• Es darf auch ein wenig Honig sein, da dieser antibiotisch wirkt

Gute Zutaten, die leicht verdaulich sind und sich hervorragend für die Schonkost eignen. Demzufolge ist es praktisch, die Lebensmittel im Haus zu haben, denn unverhofft kommt oft.

Leckere Rezepte für deinen Hund

Es gibt Hunde, wie die Allergiker, die sensiblen Vertreter und Hunde, denen herkömmliche Futtersorten nicht bekommen. Daher wird die Schonkost auch als leichte Vollkost bezeichnet. Kommt sie bei so manchem Vierbeiner täglich in den Napf. Daher muss die Nahrung vollwertig sein, damit keine Defizite und Mangelerscheinungen entstehen. Ebenfalls sollte die Schonkost abwechslungsreich sein, dann hast du alles richtig gemacht. Die Zauberwörter heißen, leicht verdaulich, zimmerwarm, ohne Gewürze und kleine Portionen servieren. Dazu ein paar Rezeptmenüs für deinen Hund, die sich als verträglich und gesund erweisen.

Rezept Nummer 1:

• 1 Beutel Reis kochen
• 1 geriebene Karotte
• 1 EL Leinsamen
• 2 Esslöffel Hüttenkäse
• ½ Apfel fein reiben

Ein Rezept ganz ohne Fleisch, dass sich Magenbeschwerden widmet und dem Vitaminmangel und der Dehydrierung vorbeugt. Dazu den Reis garkochen, den geriebenen Apfel wie auch die geriebene Karotte untermischen und den Hüttenkäse nach dem Abkühlen hinzugeben.

Rezept Nummer 2:

• 1 Beutel Reis
• 150 g magere Hühnerbrustfilet
• 2 EL Hüttenkäse
• 2 EL Haferflocken
• 1 geriebene Karotte

Leidet dein Hund unter Appetitlosigkeit, dann kann ihm diese Schonkost helfen und baut die Darmfunktion wieder auf. Schneide das Hühnerbrustfilet in kleine Streifen und koche es in Wasser. Der Reis wird ebenfalls gekocht und am Ende die Zutaten vermengt. Im Anschluss die geriebene Karotte darunter geben und die Haferflocken wie auch den Hüttenkäse mit vermengen.

Rezept Nummer 3:

• 1 Beutel Reis
• 1 geriebene Karotte
• 100 g Seelachs

Leidet dein Hund an Durchfall und allgemeinen Magenbeschwerden, dann kommt dieses Rezept zum Tragen. Den Fisch in salzarmen Wasser kochen wie den Reis auch und beide Zutaten vermengen und anschließend die geriebene Karotten mit verrühren.

Rezept Nummer 4:

• 1 Karotte
• ½ Knolle Fenchel
• 100 g Zucchini
• 100 g Kartoffeln
• 1 EL Leinsamen
• 1 EL Hüttenkäse

Mit diesem Rezept wird dein Hund mit allen Nährstoffen und Vitaminen versorgt. Gerade in der Rekonvaleszenz, bietet es eine gute Unterstützung an. Das gewaschene Gemüse schälen und in kleine Stücke schneiden. Danach in Wasser weichkochen und pürieren. Abkühlen lassen und dem Hüttenkäse und Leinsamen beimengen.

Rezept Nummer 5:

Last but not least die Morosche Karottensuppe, die sich gerade bei Durchfall bestens bewährt und eine antibiotische Wirkung aufweist. Man nennt sich auch die erste Hilfe beim Hund.

• 1 kg Karotten, kann man auf Vorrat kochen
• Wasser
• 1 g Salz

Die Karotten waschen, schälen und in kleine Würfel schneiden. Dann in Wasser 90 Minuten lang kochen lassen. Das bedeutet, einmal aufkochen lassen und dann köcheln lassen. Im Nachgang das mit 1 g Salz und dem Kochwasser pürieren und abkühlen lassen. Ein Teil kann eingefroren werden. Die Morosche Karottensuppe wird auch mit gekochtem Huhn angeboten oder in einer Plastikspritze ohne Nadel ins Maul deines Hundes gegeben. Bei Durchfall hat sich die Suppe bestens bewährt, die von der Konsistenz breiig sein sollte.

Bedenke zudem das Gewicht deines Hundes, dass eine wesentliche Rolle spielt, darauf müssen die Rezepte von den Mengenangaben her abgestimmt sein. Die vorgenannten Rezepte, sind auf einen 25 kg Hund ausgelegt.

Am Tierarzt führt kein Weg vorbei

Wer kennt es nicht, plötzlich schleicht sich der Durchfall, das Erbrechen, Bauschmerzen und die Appetitlosigkeit ein. In diesen Situationen sind entweder ein Fastentag und immer viel frisches Wasser, wie auch die Schonkost das Mittel der Wahl. Tritt nach ein paar Tagen keine Besserung ein, dann führt kein Weg am Tierarzt vorbei. Damit dein Hund bald wieder fit und munter ist und sich pudelwohl fühlt.

Alisa
Autor

Hallo und herzlich Willkommen bei Petou! Mein Name ist Alisa und ich komme aus einem Ort irgendwo im tiefsten Schwarzwald. Ich habe in einem kleinen Ort im noch tieferen Schwarzwald „Online Medien“ studiert. Schon immer habe ich gerne in Blogs zu den unterschiedlichsten Themen gestöbert und mich hier und da ein wenig inspirieren lassen. Und mal ehrlich – was wäre ich für eine „Online Medien“-Studentin, wenn ich nicht auch mal einen eigenen Blog schreiben würde? Weiterlesen

Schreibe einen Kommentar